Hochverehrtes Publikum!

Das Jahr nähert sich schon wieder seinem Ende und das heißt ich bin euch mal wieder einen etwas ausführlicheren Bericht über die Geschehnisse des letzten Jahres schuldig. Es ist zwar eine Menge passiert aber leider sind auch einige Sachen anders gekommen als wir es uns  vorgenommen hatten... Aber der Reihe nach:

 

Letzten Winter waren wir gerade dabei am Klippenset zu drehen, eine kurze Szene mit Menschen und dem kleinen Roboter der soeben zur Verbannung verurteilt wurde. Zumindest diese war dann Ende Februar erfolgreich abgedreht:

Während Josua mit den Animationen hierzu beschäftigt war habe ich mich um den Bau eines weiteren Roboter-Charakters gekümmert. Im Gegensatz zu den Arbeitsrobotern in der Mine ist dieser ein besonders edles Exemplar mit dekoriertem Gehäuse und dezent als Möbelstück getarnt...
Seine Aufgabe ist es den Menschen als Kellner zu dienen und er wird in naher Zukunft im Büro-Set seinen Platz finden:

Anschließend haben wir uns an die Vorbereitungen zur ersten Büroszene gemacht. Zunächst geht es um das Büro von "Professor Herzenfeld", welchen unser Mensch um Rat bittet nachdem er auf seinem Schreibtisch einen beunruhigenden Sicherheitsbericht gefunden hat. Professor Herzenfeld zeigt jedoch wenig Interesse an solch weltlichen Problemen und weiß sich auf "die wichtigen Dinge im Leben" zu konzentrieren.

Für dieses Set waren diverse Requisiten anzufertigen. Da kaum Zeit bleibt den Charakter des Professors auszuarbeiten ist es besonders wichtig das sich dieser in seinem Büro in zahlreichen Details wiederspeigelt.
Zunächst hat Josua diverse Bilder, Schrifttafeln und Diplome gezeichnet um seine kahlen Bürowände zu schmücken. Derweil habe ich einen Satz von Schüsseln, Tellern, Bechern und anderem Besteck aus Kupfer und Messing hergestellt welche anschließend von Josua mit exotischen Speisen unterschiedlichster Natur befüllt wurden:

Mehr durch Zufall bin ich etwa zu dieser Zeit in den Besitz eines leicht beschädigten Sperber-skeletts gekommen welches wir für eine äußerst passende Skulptur für die letzte leere Zimmerecke hielten. Da einige Kochen fehlten oder stark beschädigt waren (Der Vogel ist wohl einem Fuchs zum Opfer gefallen) habe ich ihn jedoch nicht anatomisch korrekt rekonstruiert sondern stattdessen in ein etwas grusliges Phantasiewesen mit metallischen Körpererweiterungen umgewandelt...

Zuletzt musste Professor Herzenfeld noch mit einem Satz Wechselmünder ausgestattet werden, denn obwohl er wohl kaum etwas Verständliches von sich geben wird so soll er in dieser Szene doch versuchen zu Sprechen. - Und wenn nicht dazu, dann zumindest zum Essen wird er wohl seinen Mund öffnen müssen...

Als wir schließlich das Set in seiner Gänze vor uns hatten war das Jahr bereits in den Sommer fortgeschritten. Ab jetzt hat Josua wieder angefangen an den Animationen zu arbeiten...

Nachdem ich in den Semesterferien von einer längeren Reise zurückgekehrt war habe ich mich dem nächsten größeren Teilprojekt gewidmet: Das Dampfmaschinen-Set!

Obwohl eigentlich nur wenige Einstellungen daran zu drehen waren war es doch eine relativ komplexe Kontruktion, zumal ich für diese "Mini-Szene" extra zwei zusätzliche Roboter-Figuren angefertigt habe. - Man mag vielleicht darüber streiten ob es unbedingt nötig war, aber die Idee für deren Design gefiel uns ausnehmend gut und wäre andernfalls wohl nichtmehr im Film gelandet...

Insbesondere auf die zweite der Figuren möchte ich nochmal besonderes Augenmerk lenken:
Sie war ursprünglich unter den Designideen für unseren Hauptcharakter. Verschiedene Gesichtsausdrücke sind hierbei durch drehen der "Augenrolle" möglich und sie besitzt ein echtes Getriebe in der Brust das an die Drehung des Kopfs gekoppelt ist! - Schlussendlich wurde die Idee verworfen da das aktuelle Design von "Nr 142" um einiges organischer wirkt und gerade im Bereich des Mundes mehr Möglichkeiten bietet... Dennoch ist es schön die Idee trotzdem auch noch eingebaut zu haben, und sei es auch nur für wenige Sekunden ;)

...Es gibt allerdings noch eine weitere Besonderheit an dieser Figur: Im Gegensatz zu allen bisherigen Robotern ist sie als Bausatz konstruiert und läßt sich leicht in ihre Einzelteile zerlegen und wieder zusammenbauen. Das kommt daher das sie nicht ausschließlich für den Film gebaut wurde sondern meinerseits ein Weihanchtsgeschenk für einen kleinen Jungen wird der großer Fan vom Getriebe im Sand ist ;)

Falls sich jemand mehr für derlei Roboter-Bausätze interessiert, es wird bald ein kleines Video dazu geben ;)

 

...Insgesamt habe ich dann zwischen September und November 40 Sekunden am Dampfmaschinen-Set gedreht und damit auch diesen Teil abgeschlossen.

Doch nun mal zu den Bereichen die leider nicht so geklappt haben wir wir es uns vorgestellt hatten... Es hatte sich schon das ganze Jahr über angekündigt doch etwa im Herbst mussten wir der Tatsache ins Auge sehn: Josua kommt bei seinen Animationen kaum vorran. So Leid es mir tut dies berichten zu müssen, nach längeren Diskussionen und Gesprächen mussten wir einsehen das Josua die Motivation für das Projekt verloren hat - Die freie Zeit die neben Schule/Studium bleibt ist begrenzt und diese zu 100% in solch ein Projekt zu investieren ist eben auf Dauer belastend. Seien es jetzt psychische oder physische Gründe - Tatsache bleibt das es auf diese Art keinen Sinn mehr macht - Wenn ihm der Spaß fehlt und das Tempo so gering ist das man praktisch nie fertig werden würde macht es auch wenig Sinn ihn weiter zur Mitarbeit zu zwingen...

Aktuell sind wir weiterhin ein Team, wir diskutieren über alle Animationen und Vorgehensweisen - Bei der praktischen Umsetzung jedoch bin ich bis auf Weiteres auf mich Allein gestellt.

...Immerhin konnte ich inzwischen am Dampfmaschinen-Set und anderen kleinen Sets einige Erfahrung mit dem Animieren sammeln, sodass ich zuversichtlich bin das ich ohne sichtliche Qualitätseinbußen Josuas Arbeit fortsetzen kann. Mir liegt sehr viel daran das Projekt zu Ende zu bringen, aber dennoch läßt sich nicht leugnen das dies ein deutlicher Rückschlag ist...

Zum Glück sind Requisiten und Sets im Wesentlichen fertig gebaut, bei den verbleibenden plastischen Arbeiten für die mir die Begabung fehlt wird mich Josua weiterhin unterstützen. Auch ihm ist das Projekt nicht völlig egal, möglicherweise wird er nach seinem Schulabschluss wieder mit einsteigen - darauf verlassen sollte man sich aber nicht.

Im Schatten dieser Ereignisse habe ich im November wieder die Arbeit am Minenset aufgenommen, welches immernoch in unserem ersten Studio bei Josuas Familie steht, da es nichtmehr durch die Tür passt. - Daran ist immernoch eine Szene zu animieren in der Nr.142 richtig wütend ob der Gleichgültigkeit seiner Kollegen wird:

Jetzt in den Weihnachtsferien werden wir das Büro-Set das bislang noch bei Josua stand zu mir umziehen damit ich auch unter der Woche effektiv animieren kann.
In den letzten Monaten habe ich mich zwischenzeitlich noch mit diversem Organisations-Kram befasst: Zum besseren Überblick wurde ein Gesamtcut des Projekts erstellt in dem alle bisherigen Aufnahmen enthalten sind und die verbleibenden Lücken mit Audiokommentar ergänzt wurden.
Insofern läßt sich jetzt mit ziemlicher Sicherheit sagen das der fertige Film fast 20 Minuten lang sein wird und momentan knapp über die Hälfte davon abgedreht ist. Dies ist zwar durchaus länger als ursprünglich geplant, aber es würde der Geschichte schaden sie zu kürzen.

Mir ist bewußt das wir die endgültige Filmlänge über die letzten Jahre stückchenweise von 10 auf 20 Minuten erhöht haben und wir deshalb immer ungefähr bei der Hälfte stehen, aber zumindest gründet diese letzte Angabe von ~20 Minuten auf dem Gesamtcut-Video und ist damit ziemlich verläßlich.

Bitte entschuldigt all diese typischen Filmprojekt-Probleme, aber das läßt sich als unerfahrene Filmemacher wohl kaum vermeiden...

Trotz der Strapazen möchte ich das Projekt nicht überstürzt vollenden, sondern mit ebenso viel Ruhe und Detailliebe wie bisher an die Sache rangehn.

Riesige Maschinen - Schwer zu vertonen...
Riesige Maschinen - Schwer zu vertonen...

Mit Blick auf die bisherige Arbeit gab es auch noch einen kleinen Dorn im Auge: Die Geräusche. Bei bisherigen Vorführ-Szenen hatte ich mich bemüht eine taugliche Geräuschkulisse aus eigenen Aufnahmen zu erstellen, aber spätestens bei größen Maschinen wie der Turmuhr oder der Dampfmaschine ist der Ton das schwächste Glied in der Kette und wird den Bildern einfach nicht gerecht. Zum einen fehlt uns für die Erzeugung einer hochwertigen Geräuschkulisse das nötige Know-How, zum anderen wäre es selbst mit viel Erfahrung kaum möglich aus unserer billigen Aufnahmetechnik einen guten Klang herauszuholen.

Aus diesem Grund habe ich mich auf die Suche nach professionellen "Geräuschemachern" - aka "Foley Artists" gemacht. Zum Glück konnte uns ein Bekannter mit dem Geräuschemacher Joo Fürst zusammenbringen der sich gern für unser Projekt begeistern ließ und sich bereit erklärt hat uns mit einer hochwertigen Geräuschkulisse zu unterstützen. Mit ihm und unserem Komponisten Michael Klubertanz haben wir zwei Profis für den Ton mit an Bord und können uns so einzig und allein auf die Optik konzentrieren. Vielen Dank an die Beiden!

Insgesamt haben wir jetzt ca. 10 Minuten Filmmaterial, im letzten Jahr sind leider nur etwas über 2 Minuten davon entstanden. Da ich aber fast eine Minute davon in den letzten 2 Monaten an Dampfmaschinen- und Minenset animiert habe gehe ich davon aus das es um einiges schneller vorran geht sobald ich das Büro-Set bei mir habe und aktiv daran arbeiten kann.

Bis nächsten Sommer hat das Animieren höchste Priorität - Dann steht bei mir studiumsbedingt ein Praxissemester an während dessen ich vermutlich nicht aktiv animieren kann - In dieser Zeit würde ich mich dann auf die Nachbearbeitung der Szenen konzentrieren.

 

Die Interviews und Berichte über das Projekt aus dem letzten Jahr finden sich unter "Publikationen" hier auf der Website.

Regelmäßige News gibt es weiterhin hier im Blog und auf unserer Facebook-Seite, es könnte jedoch sein das sie etwas seltener werden da ich von den Animationen nicht viel vorweg zeigen möchte und Figuren und Requisiten im wesentlichen fertig sind.

Ich werde euch auf dem Laufenden halten.

Vielen Dank für eure Geduld. ;)

 

Bis denn! - Wir wünschen euch einen guten Rutsch in neue Jahr!

 

Valentin & Josua


Dieses Projekt wurde mithilfe von Crowdfunding über www.startnext.de finanziert. - Vielen Dank an all unsere Unterstützer!